Tag des offenen Denkmals

So., 08. Sept. 2019, 11 bis 17 Uhr

Am 8.9.2019 findet unter dem Motto „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“ bundesweit der nächste Tag des offenen Denkmals statt. Die Johannes a Lasco Bibliothek bietet geführte Touren für interessierte Besucher

Von der Romanik zur Gotik – Epochenumbrüche

Der Übergang von der Romanik zur Gotik zeigt deutlich einen Bruch mit vorherigen Bautraditionen. Neues technisches Wissen ermöglicht neue und innovative Konstruktionen und Entwürfe. So wird im Kirchenbau der massive Quaderbau der Romanik mit seinen kleinen Rundbogenfenstern in der Gotik vom feingliederigen Skelettbau mit Spitzbögen und Kreuzrippengewölbe abgelöst. Da Strebepfeiler die tragende Funktion übernehmen, werden Wände durchbrochen und durch Maßwerkfenster gestaltet. Die leichtere Konstruktion ermöglicht gleichzeitig höhere Bauten.
Die sich anschließende Renaissance greift auf Werte und Kenntnisse der Antike zurück. Gestaltungselemente wie Säulenordnung, Ornamentik, geometrische Formen und die Kuppel prägen die Bauten dieser Epoche, kirchliche wie weltliche. Proportion, Symmetrie, Harmonie und die räumliche Perspektive, also mathematisch-wissenschaftliche Prinzipien, zeichnen die Formensprache aus. So gilt für alle Epochen: Sie brechen mit überkommenen Bautraditionen und bringen immer auch Neues, Modernes hervor.

Die Große Kirche, ehemals größte Kirche in der Stadt Emden

wurde im Verlauf des Zweiten Weltkrieges durch einen Bombenangriff zerstört. Der Chor aus dem 15. Jahrhundert blieb auch lange nach dem Krieg als Ruine und Mahnmal stehen und wurde zwischen 1992 und 1995 in einen Bibliotheksneubau integriert, der Altes und Neues auf eine architektonisch herausragende Weise verbindet.

Öffnungszeit und Führungen

Wir öffnen unser Haus von 11 Uhr bis 17 Uhr.
Unser Team bietet ab 11 Uhr zu jeder vollen Stunde Führungen durch das Haus an (Ausnahme: nicht um 13 Uhr).

Johannes a Lasco Bibliothek
Kirchstraße 22
26721 Emden