de | en

Forschung

PD Dr. Kęstutis Daugirdas

Aktuelle Position

wissenschaftlicher Vorstand
 

Kontakt (dienstlich)

PD Dr. Kęstutis Daugirdas
Telefon: +49 4921 9150-11
E-Mail: daugirdas@jalb.de
 

Kurzvita
 
Seit 2017
Wissenschaftlicher Vorstand in der Johannes a Lasco Bibliothek, Emden
 
2016
Habilitation im Fach Kirchengeschichte an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Eberhard Karls-Universität Tübingen mit der Arbeit über „Die Anfänge des Sozinianismus. Genese und Eindringen des historisch-ethischen Religionsmodells in den universitären Diskurs der Evangelischen in Europa“
 
2010–2017
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Leibniz-Institut für Europäische Geschichte Mainz (2012–2015 Projektleiter: „Sozinianische Netzwerke und ihr Einfluss auf die europäische Frühaufklärung“)
 
2009
J.F. Gerhard Goeters-Preis für die Dissertation
 
2007
Promotion zum Dr. theol. mit der Dissertation über „Andreas Volanus und die Reformation im Großfürstentum Litauen“
 
2003–2010
Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Johannes Gutenberg-Universität, Mainz
 
2001–2003
Stipendiat des Instituts für Europäische Geschichte, Mainz
 
1999–2001
Vikariat in der Evangelisch-Reformierten Kirche Litauens mit anschließender Ordination zum Pfarrer
 
1993–1999
Studium der Evangelischen Theologie in Frankfurt/M und Mainz
 

Forschungsfelder

Frühmoderne Bibelhermeneutik und Naturwissenschaften (Astronomie)
Geschichte des Reformiertentums
Heterodoxie, Orthodoxie und das Werden der Konfessionen
Netzwerke der Gelehrten und Wissenskulturen im frühneuzeitlichen Europa
Polnisch-litauische Reformationsgeschichte
 

Mitgliedschaften

Editorial Board of Monumenta Reformationis Lithuanicae
Doopsgezinde Historische Kring
Gesellschaft für die Geschichte des reformierten Protestantismus
Lietuvos Reformacijos istorijos ir kultūros draugija (Verein für Geschichte und Kultur der Reformation in Litauen)
Lutherische Orthodoxie revisited (DFG-Netzwerk)
Sozinianismus-Forschung in Deutschland
Verein für Reformationsgeschichte
 

Publikationen (Auswahl)

Andreas Volanus und die Reformation im Großfürstentum Litauen, Mainz 2008.

Controversia et Confessio, Bd. 9: Antitrinitarische Streitigkeiten. Die tritheistische Phase (1560–1568), herausgegeben von Irene Dingel, zusammengestellt und bearbeitet von Kęstutis Daugirdas, Göttingen 2013.

Die Anfänge des Sozinianismus. Genese und Eindringen des historisch-ethischen Religionsmodells in den universitären Diskurs der Evangelischen in Europa, Göttingen 2016.
 
The Biblical Hermeneutics of Philipp van Limborch and its Intellectual Challenges, in: Dirk van Miert, Henk Nellen, Piet Steenbakkers, Jetze Touber (Hg.), Scriptural Authority and Biblical Criticism in the Dutch Golden Age: God’s Word Questioned, Oxford 2017, 217–237.
 
Die Bedeutung der reformierten Hohen Schulen der Alten Eidgenossenschaft für die protestantischen Eliten in Polen-Litauen im 16. und frühen 17. Jahrhundert, in: Christine Absmeier, Matthias Asche, Márta Fata, Annemarie Röder und Anton Schindling (Hg.), Religiös motivierte Migrationen zischen dem östlichen Europa und dem deutschen Südwesten vom 16. bis zum 19. Jahrhundert, Stuttgart 2018, 255–277.
 
 
PUBLIKATIONSVERZEICHNIS